Die älteste deutsche Don-Rosa-Fansite! Online seit 2000.
Montag, 26. Juni 2017
DuckMania > Comic-News & Alben-Index > Comic-News

Comic-News

Stand: 23. Dezember 2008

Hier erfahrt ihr Aktuelles zu den Geschichten, an denen Don momentan arbeitet sowie zu den kommenden deutschen Veröffentlichungen. Sofern Coverscans vorhanden sind, könnt ihr euch diese durch Anklicken der Links ansehen. :-)

Aktuelle und kommende deutsche Veröffentlichungen:

Momentan in Arbeit:

- keine Geschichte -

Zuletzt fertig gestellte Geschichten:

The Prisoner of White Agony Creek (31 Seiten bzw. 33 Seiten als Dreiteiler)

Wie Anfang Februar 2005 bekannt wurde, hat Don nun definitiv ein neues Kapitel von "Sein Leben, seine Milliarden" angefangen. Laut Don soll es sich - sofern sein Redakteur damit einverstanden ist - um die Geschichte handeln, die zeigt, was passiert ist, als Dagobert Nelly am Yukon entführt hatte und für sich arbeiten ließ. Die Geschichte wird das neue Kapitel 8b, wodurch "Verschwörung der Gauner" nach hinten rutscht und von nun an als Kapitel 8c zu bezeichnen ist.
Update vom 30.08.2005: Don hat die Geschichte Anfang August fertig gestellt. In einer Mail vom 05. August schreibt er als Antwort auf ein Lob zu "Ein Brief von daheim", dass ihm die neue Geschichte besser gefalle, und er "Ein Brief von daheim" eher als langweilig empfinde. Allerdings meint er noch, dass die meisten Leser wohl eher "The Prisoner..." für die langweiligere Story halten werden.

Die glorreichen sieben (minus vier) Caballeros (32 Seiten bzw. 34 Seiten als Dreiteiler)

Laut einer Aussage von Don in der DCML plant er, als nächstes eine zweite Geschichte um die "Drei Caballeros" zu schreiben.
Don: Ich denke, es wird eine weitere "Drei Caballeros" Geschichte, die dieses Mal in Jose [Carioca]s Brasilien spielt, da die letzte in Panchitos Mexiko angesiedelt war. Ich denke, ich werde sie "The Three Caballeros and the Mines of Fear" nennen. Doch dieser Titel basiert auf einem Wortspiel, das nur im Englischen funktioniert, weshalb ich den Titel vermutlich noch ändere. Ich mochte auch "The Magnificent Seven (Minus Four) Caballeros", doch dafür müssten die Leser zum Verständnis den Titel dieser alten Western-Reihe kennen - und es würde auch in anderen Sprachen wieder schlecht gehen. (Anm. des Übersetzers: Letztlich hat sich Don nun doch für letzteren Titel entschieden)
Zum Inhalt: Die drei Caballeros sind wieder zusammen und machen sich auf ins brasilianische Mato Grosso (eine sumpfige Hochebene mit Weideland im Mittelgebirge, also nicht die typische Amazonas-Landschaft, die man in jeder Brasilien-Geschichte sieht), um Diamanten zu suchen. Dabei werden sie in den Kampf gegen einen Wilderer verwickelt, der gleichzeitig der diktatorische Führer einer Gruppe von Ureinwohnern ist, und stoßen auch noch auf die legendäre, verlorene Stadt von Colonel Percy Fawcett. Um mehr über den Schatz zu erfahren, sucht im Internet nach "Percy Fawcett" - er war das lebende Vorbild von Arthur Conan Doyles "Prof. Challenger" in "Die verlorene Welt" und von "Indiana Jones". Wie immer, basieren meine historischen Fakten auf wirklichen Legenden, tatsächlichen Ereignissen und echten Personen.

Der Schwarze Ritter sprotzt wieder (25 Seiten bzw. 26 Seiten als Zweiteiler)

Nach der langen Arbeit an der detailreichen Story "Ein Brief von daheim" gönnt sich Don mal wieder eine künstlerische Verschnaufpause, indem er eine kürzere Gagstory zeichnet. Bei seinem aktuellen Projekt handelt es sich um die lang erwartete Fortsetzung von "Der Schwarze Ritter".
Die Fans können sich auf ein Wiedersehen mit Dons Eigenschöpfung Arpin Lusène freuen, der nach seinem ersten Auftritt noch eine Gastrolle in "Attaaaaaacke!" hatte, ansonsten aber in der Versenkung verschwunden war.
Es soll darum gehen, dass Lusène die mit Blankweg überzogene Rüstung des Schwarzen Ritters stehlen und damit die im Entenhausener Museum ausgestellte Trophäensammlung von Onkel Dagobert auflösen will.
 

Ein Brief von daheim (34 Seiten bzw. 36 Seiten als Dreiteiler)

Dons bisher längste Geschichte. In ihr wird Dagoberts auf seine Schwester Mathilda treffen, die er zu diesem Zeitpunkt schon 25 Jahre lang nicht mehr gesehen hat. Ein Brief aus Schottland führt Onkel Dagobert an seine Geburtsstätte, wo es ein weiteres Geheimnis der Duckenburgh zu lüften gilt und er erneut auf die Suche nach dem Schatz der Kreuzritter geht.
Laut Don wird diese Geschichte in Europa ungefähr März 2004 erscheinen.
Don hatte geplant, auch Dagoberts andere Schwester Dorte wieder auftauchen zu lassen, da diese ja immer zusammen mit Mathilda aufgetreten ist. Doch da es nach Ansicht Egmonts niemals eine passende Erklärung dafür geben könnte, warum sie von ihren Kindern Donald und Della seit deren Kindheit ferngeblieben ist und man deshalb von ihr annehmen muss, dass sie verstorben ist, wurde sie wieder aus dem Skript gestrichen.
Das ist übrigens der gleiche Grund, aus dem es auch niemals die von Fans schon lange geforderte Geschichte mit der Rückkehr der Eltern von Tick, Trick und Track geben wird. Für diese Geschichte könnte es niemals ein passendes oder glückliches Ende geben.

powered by cms